Der Turm von St. Ursula heute

Der Turm ist für die Schweizer Provinz ein Ort, wo sich Aussen und Innen begegnen: Menschen kommen aus ihrem Alltag in die heimeligen Stuben für Gruppentreffen, Meditationen, Exerzitien im Alltag usw., welche hier angeboten werden, von Schwestern und andern. (vgl. unsere Agenda).

Aus der Geschichte des Metzilten-Turms

Stockalper hatte den vier ersten Ursulinen in Brig den Metzilten-Turm zur Verfügung gestellt. Der Turm ist ein sechsgeschossiges imposantes Gebäude am oberen Ende der Briger Burgschaft.


Nachgewiesene Besitzer im Laufe der Zeiten

Kaspar Metzilten (1526 Landeshauptmann im Wallis):
Inschrift auf Deckenbalken im 3. Obergeschoss
Junker von Curten:
Inschrift auf Deckenbalken in der Nord-Stube des 1. Obergeschosses
Bartolomäus Perrig und Cäcilia von Riedmatten:
Inschrift auf Deckenbalken in der Südstube des 1. Obergeschosses (1658)
Inschrift auf Deckenbalken in der Nordstube des 2. Obergeschosses (1659)
Kaspar Jodok von Stockalper: (1609 - 1691)
Er vermachte 1662 den Metzilten-Turm den Schwestern.
Die Schwestern von St. Ursula:
Seit 1662 gehört der Turm dem Kloster St. Ursula. Er ist der älteste Bestandteil der gesamten heutigen Klosteranlage.

Lesen Sie zur Baugeschichte hier -->